1. Eintrag: Das ist mein erster Blogeintrag! Ich verstehe das nicht nur als elektronisches Tagebuch, in dem ich meine persönlichen Ansichten und vielleicht auch Befindlichkeiten mit jedermann/frau teile, sondern vor allem möchte ich die im Laufe der Zeit gewonnenen Erkenntnisse bezüglich Gesang und Stimmtraining hierin festhalten. Jahrelanges Training, suchen und ringen um den eigenen stimmlichen Fortschritt und das stimmliche Arbeiten mit anderen Menschen, haben mich an einen Punkt gebracht, wo dies zulässig scheint.

Ich bin nicht so vermessen mir einzubilden, hier etwas völlig neues, spektakuläres, wissenschaftlich interessantes, etc. in den Raum zu werfen, aber vielleicht schaffe ich es, ein paar „wichtige Dinge bezüglich Gesang“ einfacher und geordneter aufzuzeigen und im besten Fall auch verständlicher zu machen. Denn ein Teil meiner Erfahrung im eigenen Lernen und Beschäftigen mit Gesang bestand darin, dass man ganz selten ein wirklich verständliches und komplettes Bild der Theorie und der darauf aufbauenden Praxis des Singens vermittelt bekam und anscheinend auch heute nach wie vor selten bekommt. Wie ich das behaupten
kann?

Ganz einfach: es kommen immer wieder Leute zu mir, die schon irgendwo und -wann mal Gesangsunterricht besucht hatten und wenn ich ihnen meine Standardfragen zu bestimmten Grundweisheiten stelle, haben die meisten nur eine sehr vage Vorstellung davon, was gemeint ist, oder auch gar keine. Das werde ich später anhand eines Beispiels noch
erläutern.

Also – ein Versuch, die Begriffe die in Büchern, im Internet und auch im
persönlichen Unterricht verwendet werden, richtig zuzuordnen und vor allem einfach zu erklären – das ist mein Ziel.

Wenn Du Fragen, Anregungen, oder auch eine kontroverse Meinung hast, bitte schreib mir. Ich werde mich damit beschäftigen, dir zurückschreiben und es gerne auch hier im Blog posten.


2. Eintrag: Heute möchte ich ein altes Lieblingsthema von mir behandeln: Die Konkurrenz.

Natürlich beobachte ich auch die Mitbewerber/innen und wie in jeder Branche ist auch Gesang(unterricht) zu einem Wirtschaftsfaktor geworden und fast wöchentlich kommt jemand neuer dazu. Soweit so gut – Konkurrenz hat ja auch einen positiven Effekt und fairer Wettbewerb
sowieso.

Leider wird da aber mit Dingen operiert, die zwar für den „Gesangsunterrichtsuchenden“ gut klingen und aussehen, aber nicht das halten können was sie versprechen. Damit werden (ganz wie im üblichen wirtschaftlichen Leben) Kunden gefangen und ja – vielleicht auch teilweise abgezockt. Das betrifft selbstverständlich nur einen kleinen Teil
der Anbieter/innen, schließlich ist die dafür nötige Werbung auch mit Kosten verbunden und dieses Geld haben die meisten ja nicht. Denn wirklich gut bzw. überhaupt leben, kann man vom privaten Unterricht mittlerweile sicher nicht, außer man hat das Glück ein „Starcoach“
zu sein. Bevor ich zu den gefährlichen Slogans und Versprechungen komme: was ist eigentlich bzw. was macht einen guten Gesangslehrer, Starcoach, etc. aus und viel wichtiger – wie finde bzw. erkenne ich ihn / sie?

Dazu mehr im nächsten Blog!